Kategorien
Howto

Empfehlung: Google Ads Performance Max Video Guide

Der neue Google Kampagnentyp Performance Max ersetzt Google Smart Shopping. Wir empfehlen Dir, Deine Kampagnen umzustellen, bevor dies automatisch passiert. So vermeidest Du eine Kostenexplosion und den Einsturz Deiner Shopping-Kampagnen.

Neben den Anzeigentexten solltest Du neue Banner und Videos erstellen. Grade Video sind bei der Performance Max sehr wichtig.

Mit Performance Max steht auch endlich der Werbezeitplaner zur Verfügung. Diese Funktion konnte unter Smart Shopping nicht genutzt werden. Du solltest Dir den Werbezeitplaner genausten anschauen. Wann kamen Kunden auf Deine Webseite, wie hoch waren die Kosten, wie hoch die Conversion-Werte. Nachdem Du dies kontrolliert hast, richtest Du den Werbezeitplaner optimal auf Dein Zielvorhaben ein.

Ich habe Dir bereits geschrieben, was Performance Max ausmacht und worauf Du achten musst.

Mir persönlich helfen Video-Anleitungen mehr als reine Texterklärungen und hier möchte ich Dir eine ultimative Anleitung von Carlo Siebert empfehlen.

Carlo Siebert ist allgemein zu empfehlen, wenn Du mehr über Google Ads und Neuerungen erfahren möchtest. Also eine klare Empfehlung von meiner Seite.

Kategorien
Howto

Darum sollst Du Sonderangebotspreis bei Google Shopping nutzen

Google Shopping ist der Google Ads Kampagnentyp, um Produkte zu vertreiben. Aus diesem Grund wird Google Shopping von fast jeden Onlineshop verwendet.

Um sich trotz des Wettbewerbes auf Google Shopping zu behaupten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Optimierung der Datensätze, der richtige Kampagnentyp oder das Nutzen von Details, die Google zur Verfügung stellt. Ein Detail stelle ich Dir heute vor.

Sonderangebotspreise heben Deine Angebote hervor

Google Shopping bildet ein Artikelbild, Artikelnamen, Preis und den Anbieter ab. Das ist bei allen Werbeanzeigen gleich.

Um Dich nun von den anderen Werbeanzeigen abzuheben, hast Du die Möglichkeit Sonderangebotspreise abzubilden.

Der Sonderangebotspreis wird in grüner Schrift abgebildet und hebt sich von den anderen Preisen sichtbar ab. Neben dem Preis wird ein Button mit „Sale“ abgebildet. Zwei auffällige Merkmale, welche die Aufmerksamkeit der suchenden Person auf sich ziehen.

So erstellt Du einen Sonderangebotspreis

Die Umsetzung ist sehr einfach. Du musst Deinen Datenfeed um zwei Felder erweitern und die Google Richtlinien erfüllen.

  • Attribut „Sonderangebotspreis“ [sale_price], hier wird der Sonderangebotspreis eingetragen. Das Standardfeld [price] behält den regulären Betrag.
  • Attribut „Sonderangebotszeitraum“ [sale_price_effective_date], hier wird der Zeitraum eingetragen. Wenn dieses Feld nicht ausgefüllt wird, wird der Angebotspreis direkt als Standardpreis verwendet.

Das war alles. Jetzt könnt Ihr mit dem Sonderangebotspreis werben.

Kategorien
News

Abmahngefahr wegen fehlendem Artikelgrundpreis

Um auf Preisvergleichsplattformen oder Google Shopping seine Produkte zu vertreiben werden Datenfeeds benötigt. Im Regelfall werden die notwendigen Felder vom Anbieter vorgegeben. Allerdings sind einige Felder vom Anbieter optional und hier greifen die Abmahner ein.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner