Kategorien
Empfehlungen

RSS bringt Ordnung in deine Nachrichten

RSS gilt immer wieder als tot geschrieben. Dabei ist RSS ein perfekter Weg um Nachrichten zu organisieren.

RSS ist die Abkürzung von Rich Site Summary und ist ein altes Verfahren um Nachrichtenquellen zu abonnieren. Nachrichten sind hier im weitesten Sinne zu verstehen, es lassen sich YouTube Channels, Twitter Kanäle, Blogs und Nachrichtenseiten über einen RSS-Feed abonnieren.

Um RSS-Feeds abonnieren zu können benötigst du einen RSS-Reader. Der Meistgenutzte Anbieter ist feedly, diesen verwende ich auch selber. Es gibt aber auch noch Feedbin (Kostenpflichtig), inoreader und viele weitere. Eine umfassende Aufstellung findest du auf Computerbild.

Was ist feedly?

Nachdem der Google Reader eingestellt wurde, war ich auf der Suche nach einer Alternativen. Hier bin ich auf feedly gestoßen. Der RSS-Reader ist gratis und hat ein schönes Design. In der Premium-Funktion erhältst du weitere features, welche speziell für Poweruser interessant sein könnten. Premium-Funktionen sind zum Beispiel: Abonnieren von über 1.000 RSS-Feeds, verwenden einer „Power Search“ und viele Kleinigkeiten. Einen Überblick vom Preismodell und den features findest du hier.

Falls du feedly verwenden möchtest, kannst du dir ganz einfach ein Konto erstellen. Du kannst dich mit deiner Mailadresse registrieren oder den Login von Apple, Google oder vielen anderen Anbietern verwenden.

Nachdem du ein Konto erstellt hast, geht es auch schon los. Feedly wird am Anfang Nachrichtenquellen vorschlagen. Du kannst aus Vorschlägen wählen, oder eigene Seiten hinzufügen.

Um Ordnung in die RSS-Feeds zu bringen, empfehle ich eine Ordnerstruktur. Mit dieser Struktur behältst du den Überblick über deine Abos. Die Ordner kannst du nach Themengebieten benennen und dann mit RSS-Feeds füllen.

Neben den Ordnern wird euch die Liste von ungelesenen Nachrichten abgebildet. Du kannst dann selber entscheiden, welche Nachrichten du gerade lesen möchtet.

12

Instagram, Twitter und YouTube als RSS-Feed

Feedly bietet nur in der Premium-Version eine Twitter-Integration an. Du kannst aber auch in der Gratis-Version Twitter integrieren. Hierzu gehst du auf nitter.net, dort gibst du den Username ein und kopierst dir die URL in feedly. Ab jetzt erhältst du die neusten Twitter-News direkt als RSS-Feed in feedly.

Du kannst auch YouTube Kanäle abonnieren. Hierzu besuchst du einfach den YouTube Kanal, kopierst die URL und fügt diese in deinen RSS-Reader ein. Das war es bereits, ab jetzt empfängst du direkt deine neusten YouTube Videos in feedly.

Leider ist es für Instagram nicht ganz so einfach. Hier gab es in der Vergangenheit mehrere Wege, um die Instagram Timeline als RSS-Feed zu erhalten. Leider wurde die Schnittstelle von Instagram gekappt. Eine Möglichkeit ist der Weg über den Anbieter rss.app. Hier musst du dich allerdings registrieren und ab einer gewissen Anzahl von RSS-Feeds wird es kostenpflichtig.

Welche RSS-Feeds ich empfehlen kann

Aus dem Marketingbereich empfehle ich folgende RSS-Feeds:

  • https://onlinemarketing.de/
  • https://www.socialmediaexaminer.com/
  • https://blog.google/
  • https://seths.blog/
  • https://www.marketingprofs.com/
  • https://martech.org/
  • https://blog.hubspot.com/marketing
  • https://t3n.de/

Und aus dem Technik-Bereich empfehle ich:

  • https://xkcd.com/
  • https://www.kuketz-blog.de/
  • https://www.zeit.de/digital/index
  • https://www.heise.de/
  • https://stadt-bremerhaven.de/

Beide Listen haben noch Potenzial für mehr, nur mir reichen diese Quellen für einen Überblick aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.